JAHRESRÜCKBLICK 2020 - WIR SCHAUEN ZURÜCK


Rueckblick

2020 war ein Jahr wie wir es noch nie erlebt haben. Das Corona Virus stellte die gesamte Messe- und Eventbranche vor eine große Herausforderung. Unsere Arbeitsprozesse wurden auf den Kopf gestellt und kurze Kommunikationswege waren erforderlich. Wir wollten schnelle und kreative Lösungen für unsere Situation finden und unsere Kunden weiterhin unterstützen.  Um unsere Erfahrungen und Eindrücke aus diesem besonderen Jahr mit Ihnen zu teilen, haben wir einen kleinen Jahresrückblick erstellt. 


Wir hatten einen fulminanten Start ins neue Jahr und große Erwartungen an 2020. Ende Februar waren die Auftragsbücher voller denn je und wir blickten mit großem Optimismus auf das anstehende Jahr. Für unsere drei Standorte waren wir auf der Suche nach Expansionsmöglichkeiten, sowohl was die Lagerfläche anging als auch unsere Personaldecke. Neue Projektleiter sowie Monteure waren gefragt und die Grafik könnte auch noch ausgebaut werden.

Doch dann folgte Anfang März der große Schock. Die Corona Pandemie, die damals noch so weit weg schien, bestimmte auf einmal unseren Alltag. Eine Messeabsage folgte auf die Andere. Manche Messen wurden noch optimistisch in den Juni verschoben, andere komplett abgesagt. Teilweise waren unsere Monteure schon vollgepackt mit einem 3.5 Tonner unterwegs auf die Messe bis diese dann kurzfristig Corona bedingt ausfiel. Eine Veranstaltung in Karlsruhe wurde einen Tag früher abgebrochen, da es einen Krankheitsfall unter den Gästen gab. So wurden zwei Messehallen von heute auf morgen abgebaut, um kein Risiko einzugehen.

Das Virus traf uns, wie die meisten Messebauer, mit voller Wucht. Viele vorbereitende, konzeptionelle, planerische und steuernde Tätigkeiten waren bereits erfolgt. Zulieferer und Sub-Unternehmer waren beauftragt und für das anstehende Projekt gebrieft. 3D-Visualisierungen wurden von unserem Design tagelang verfeinert und perfektioniert, bis das Projekt dann komplett ins Wasser fiel.

Uns blieb keine andere Möglichkeit als Kurzarbeit für unser komplettes Team anzumelden. Nachdem wir diesen ersten Schock verdaut hatten, suchten wir nach alternativen Verkaufsmöglichkeiten. Schnell war klar, dass Acrylschutzscheiben und Desinfektionsmittelspender für Büros, Krankenhäuser und andere öffentliche Einrichtungen sehr gefragt waren. Dank unserer flexiblen Produktion war es uns möglich das Sortiment um diese Artikel zu erweitern. Zusätzlich erhöhte sich die Nachfrage für Pressewände, um die Vielzahl an Pressekonferenzen und Online-Terminen professioneller zu gestalten. Auch hier konnten wir mit unserer langjährigen Erfahrung hinsichtlich Messe- und Präsentationslösungen punkten.

Wir haben den Messe-Lockdown auch genutzt, um interne Prozesse zu analysieren und optimieren. An der Zeit hat es vorher oft gemangelt und nun war die Möglichkeit da, das Lager umzustrukturieren, die Messestandübergabe zu digitalisieren und neue Tools einzuführen. Ein neues CRM-Tool hat uns seit August sehr stark beschäftigt. Daraus ergab sich ein neuer Nomadic Blog, in dem wir Tipps und Erfahrungen mit Ihnen teilen und aktuelle Trends der Messebranche aufzeigen.

Außerdem haben wir in Hamburg nun endlich das gleiche Warenwirtschaftssystem wie in unserem Büro in Maintal eingerichtet. Auch hier konnten wir die freie Zeit effizient und sinnvoll nutzen.

Wie man sehen kann, haben wir niemals den Kopf in den Sand gesteckt und andere für unsere Misslage verantwortlich gemacht. Dank eines motivierten Teams, das durch die Krise nur noch enger zusammengerückt ist, konnten wir das Jahr 2020 überstehen und sogar noch neue Ideen und Aktionen umsetzen, die uns langfristig erhalten bleiben.

Nun neigt sich das Jahr dem Ende zu und eins ist natürlich klar: Ein Jahreswechsel hat keinen Einfluss auf eine Pandemie. Jedoch bleibt für uns die Hoffnung und der Optimismus, dass die Messe- und Eventbranche in 2021 wieder anläuft und wir eine Perspektive auf Besserung haben. Wir freuen uns auf neue Projekte und auf eine spannende Zeit in unserem Geschäftsumfeld.

Blog abonnieren